Nachtkastl „Wallflower“
Wer kennt sie nicht? Diese dunklen Nachtwächter aus vergangenen Zeiten? Wer kann dazwischen schon schön träumen?
Aber mit etwas Kreativzeit und dem richtigen Material, werden aus den angestaubten Erbstücken, richtige Schmuckstücke und traumhaft schön.
Materialliste:
Möbelstück
Putzlappen
Kreidefarbe (für Nachtkasltgröße ca. 250 ml)
Clear Wax
Dark Wax
Wax und Farbpinsel
Weisse, fusselfreie Lappen
Transfermotiv IOddecor
Und so geht’s:
Nachtkastl von Omas Dachboden, Flohmarkt oder auch vom Sperrmüll retten und staub- und fettfrei putzen. Farbton wählen.
Ich habe ein leuchtendes Gelb mit dem Namen ‚English Yellow‘ gewählt. (Ich arbeite ausschliesslich mit Chalkpaint AnnieSloan und spare mir so auch das abschleifen). Die Kreidefarbe muss gut gerührt werden und schon erfolgt der erste Anstrich. Nachdem dieser durchgetrocknet ist, kommt auch schon der zweite Anstrich. Da ich für dieses Projekt möglichst viel Textur haben möchte, benutze ich die Farbe unverdünnt und trage sie, mit einem Echthaar-Rundpinsel, kreuz und quer auf. An einigen Stellen habe ich auch Farbe mit dem Spachtel aufgetragen, um viel Struktur zu erhalten.  Nur nicht zu brav streichen und nicht an Farbe sparen, der kleine Spiesser kann Schwung brauchen 😉
Wenn die Farbe getrocknet ist, geht es ans Waxen. (Die Kreidefarben brauchen eine Versiegelung mit Wax, damit sie schmutzresistenter und leichter zu reinigen sind).
Wichtig! Als erstes durchsichtigen Wax aufzutragen. Das geht am Besten mit einem Waxpinsel, da man damit auch gut in die Vertiefungen und die Farbtextur kommt. Also, alles schön in alle Richtungen einpinseln und direkt danach mit weissen, fusselfreien Lappen (alte Spannbettlaken) abreiben. Die Kreidefarbe wird durch den Wax gesättigt und im Farbton leuchtender, der Überschuss muss abgerieben werden, da er nicht mehr aufgenommen wird und sonst an der Oberfläche pappig trocknen würde. Also, schön glatt sollte es sein!
Im nächsten Schritt, heisst es mutig sein! Denn jetzt kommt der dunkle Wax!
Hier würde ich Abschnittsweise arbeiten, also immer eine Seite schön mit dunklem Wax (ich habe das Dark Wax von Annie Sloan verwendet) einpinseln und direkt danach wieder mit fusselfreien Lappen abreiben. So bleibt der dunkle Wax in den Vertiefungen sitzen, aber die Oberfläche wird wieder hell. (Nur wenn vorher die Farbe mit Clear Wax gesättigt wurde!).
Je länger du den dunklen Wax drauflässt, bevor du ihn wieder abreibst, desto dunkler und schwieriger wird er zu entfernen.
Geheimtipp: Jetzt nochmal mit clear Wax „radieren“ , so werden die höchsten Stellen nochmal strahlender und wir haben möglichst viele Höhen und Tiefen, was es für unser Auge noch spannender macht.
So arbeitest du dich Stück für Stück voran, bis du zufrieden mit deinem Möbelstück bist und lässt es am Besten einige Tage aushärten, bevor es ans Veredeln mit der Transferfolie geht.
Jetzt kommt der schönste Teil deines D.i.y.- Projekts:
Die Transferfolie von IODdecor auspacken und überlegen, wie du sie anordnen möchtest. Ich habe mich für das blumige Motiv Wallflower entschieden und es vorab in mehrere Teile geschnitten. Solange du noch arrangierst, das rückseitige Schutzpapier auf der Folie lassen und erst wenn du die finale Position gefunden hast, ziehst du die Folie ab und plazierst sie auf deinem Möbel.
Die Transferfolie ist selbstklebend und hält ganz wunderbar, dennoch würde ich sie an allen Seiten mit etwas Malerkrepp fixieren. Sicher ist sicher.
Und jetzt heisst es rubblen. Und zwar mit dem beiliegenden Spachtel/ Rakel. Das macht soviel Spass, wie 100 Rubbellose nacheinander und wie du siehst, ist das ganze wirklich babyleicht 😉
Das tolle ist, ihr könnt die Folie immer wieder etwas anheben, um zu überprüfen, ob sich das ganze Motiv aufs Möbel übertragen hat. Wenn nicht, kein Problem, einfach wieder drauflegen und nochmal drüberrubbeln. Folie abziehen….. staunen…… Fertig ist dein Wohnunikat!!!!
Ok, fast, Ich würde über das Transfermotiv, nochmal mit einem lappen etwas durchsichtiges Wax zum Schutz geben, aber jetzt bist du wirklich fertig!!! Und das hast du nicht geträumt.

Moulds auf Koffer  „if you can dream it, you can do it“

Ich liebe ja alte Koffer. Sie erzählen soviele Geschichten und sind praktische Foto und Liebesbriefaufbewahrer. Doch der ein oder andere Koffer, ist mit den Jahren nicht schöner geworden und freut sich über ein geheimnisvolles Make-over:

Materialliste:
Moulds
Air dry Clay
Spachtel
Holzleim
2 verschiedene Kreidefarbtöne
Farbpinsel
Sprühflasche mit Wasser
Stemps
Stempelfarbe
Clear Wax
Dark Wax
Gilding Wax copper
Waxpinsel
Weisse, fusselfreie Lappen

Mein alter Koffer soll mit etwas Stuck verzaubert werden und so habe ich die Moulds „Acathus Mould“ und „Trimming 2“ von IODdecor ausgewählt. Mit diesen Silikonformen, lässt sich wunderbarer Stuck abformen. Einfach die lufttrocknende Modeliermasse „Air dry Clay“ von IODdecor in die Form drücken, mit einem Spachtel abziehen und aus der Form herausdrücken. Wie kinderleicht das ist, hat meine kleine, grosse Hilfe bewiesen. (Foto).

Nachdem wir genügend Moulds abgeformt und auf dem Koffer arrangiert hatten, haben wir sie mit Holzleim festgeklebt und über Nacht trocknen und aushärten lassen.

Am nächsten Tag, habe ich meinen Koffer mit einer Schicht Kreidefarbe gestrichen. Ich habe mich für den Farbton ‚Primer Red‘ von Annie Sloan entschieden, da die Chalkpaint auch auf Leder und Co haftet. Nach dem Trocknen folgt eine zweite Schicht, im Farbton ‚Provence‘.
Diesen Anstrich habe ich nicht trocknen lassen, sondern sofort mit einer Wassersprühflasche bearbeitet, damit die Farbe verläuft und den unteren Farbton wieder freigibt.

Jetzt heisst es wieder trocknen lassen und in der Zwischenzeit schonmal einen Spruch überlegen und die Silikonstempel von IODdecor an den Start bringen.

Ich habe mich für das Alphabeth „Typesetting“ entschieden, mit dem ich den Spruch „if you can dream it you can do it“ im Farbton ‚Primer Red‘ auf den Koffer gestempelt habe.

Beim ersten Benutzen der Silikonstempel, zieht man die Folie ab und bearbeitet die Stempel mit einem feinen Schleifpapier. Einfach in alle richtungen etwas anschleifen, damit sie die Farbe besser aufnehmen können. Dann kann man sich die einzelnen, selbsthaftenden Buchstaben auf der Platte anordnen, mit Farbe und Roller einstreichen, umdrehen und stempeln. Da die Platte durchsichtig ist, hat man absolute Kontrolle beim plazieren, was wirklich super ist.

Anschliessend habe ich noch zwei Schmetterlinge mit den Stemps „ Butterflies“ auf den Koffer flattern lassen und den Koffer dank dem grossartigen Krakelierstempel „ Craquelure“ altern lassen. Für diese feinen Risse, habe ich diesesmal keine Kreidefarbe benutzt, sondern schwarze Stempelfarbe von IOD, da diese viel filigraner ist.

Wenn die Farbe getrocknet ist, geht es ans Waxen. (Die Kreidefarben brauchen eine Versiegelung mit Wax, damit sie schmutzresistenter und leichter zu reinigen sind).

Wichtig! Als erstes durchsichtigen Wax aufzutragen. Das geht am Besten mit einem Waxpinsel, da man damit auch gut in die Vertiefungen und die Farbtextur kommt. Also, alles schön in alle Richtungen einpinseln und direkt danach mit weissen, fusselfreien Lappen (alte Spannbettlaken ) abreiben. Die Kreidefarbe wird durch den Wax gesättigt und im Farbton leuchtender, der Überschuss muss abgerieben werden, da er  nicht mehr aufgenommen wird und sonst an der Oberfläche pappig trocknen würde. Also, schön glatt sollte es sein!

Im nächsten Schritt, heisst es mutig sein! Denn jetzt kommt der dunkle Wax!

Hier würde ich Abschnittsweise arbeiten, also immer eine Seite schön mit dunklem Wax (ich habe das Dark Wax Annie Sloan verwendet) einpinseln und direkt danach wieder mit fusselfreien Lappen abreiben. So bleibt der dunkle Wax in den Vertiefungen sitzen, aber die Oberfläche wird wieder hell. (Nur wenn vorher die Farbe mit Clear Wax gesättigt wurde!). Je länger du den dunklen Wax drauflässt, bevor du ihn wieder abreibst, desto dunkler und schwieriger wird er zu entfernen.

Geheimtipp: Jetzt nochmal mit clear Wax „radieren“ , so werden die höchsten Stellen nochmal strahlender und wir haben möglichst viele Höhen und Tiefen, was es für unser Auge noch spannender macht.

So arbeitest du dich Stück für Stück voran, bis du zufrieden mit deinem Schmuckstück zufrieden bist.

Jetzt sind wir fast schon fertig, aber ein kleines Highlight fehlt noch. Etwas kupferfarbenen Wax (Gilding Wax Copper Annie Sloan) auf den Finger geben und damit die höchsten Stellen des Stucks einen Kupferglanz geben. Auch die Ecken und Nieten habe ich damit gehighlightet und nun bin ich vollends zufrieden mit meinem neuen, alten Koffer, der jetzt viele Erinnerungen und emotionale Andenken beherbergen darf!